Archiv

Fahrplanänderungen zum Schuljahresbeginn 2014/2015

VWS strukturiert Linien- und Schulbusfahrten um

Zu Beginn des neuen Schuljahres am 20. August ergeben sich einige Änderungen im Schul- und Linienbusverkehr der Verkehrsbetriebe Westfalen Süd GmbH (VWS).

In Siegen-Wittgenstein sind unter anderem Busse der R-, L-, C- und A-Linien betroffen. Nicht zuletzt aufgrund der Schließung der Hauptschule Siegen-Winchenbach hat sich die Nachfrage verändert, worauf der heimische ÖPNV-Anbieter nun mit den Anpassungen reagiert. Auch die veränderte Frequentierung der C-Linien sowie konkrete Kundenhinweise wurden bei der neuen Planung berücksichtigt.

Aus Gründen der aktuellen Fahrgastsituation in Verbindung mit der offenen Ganztagschule Müsen wurden darüber hinaus zwischen Dahlbruch und Müsen sämtliche Fahrten in die Linie L170 integriert, so dass die Linie A370 hier künftig nicht mehr verkehren wird. Zudem wandelte die VWS nur schwach nachgefragte Linienbusfahrten in Rufbusfahrten um, u.a. die C125 zwischen Siegen – Eiserfeld - Hengsbach – Hubenfeld. Diese Änderung greift vor allem montags bis freitags in den Tagesrandlagen sowie an den Wochenenden.

Auch die Schließung der Grundschule im Wilnsdorfer Ortsteil Obersdorf zum 31.07.2014 wirkt sich auf die Fahrpläne aus: Hier strukturiert die VWS die Schulbuslinien im Bereich Wilnsdorf neu und integriert die Fahrten der Linien A323, A324 und A325 in die Linien A320 und A322.

Im Raum Wittgenstein werden die Pläne der Linien R32, A380, A381 und A382 optimiert. Durch die Schließung der Hauptschule in Bad Laasphe und den Wechsel der betroffenen Schüler zu den Hauptschulen Bad Berleburg und Biedenkopf, ergibt sich hier ebenfalls ein veränderter Bedarf. Nur schwach nachgefragte Linienbusfahrten werden zudem in Rufbusfahrten umgewandelt.

Da zudem einige Schulen im Kreis Olpe geschlossen werden, hat sich die Nachfrage auch hier verschoben, worauf der heimische ÖPNV-Anbieter ebenfalls reagiert. Betroffen sind die Linien SB1, R50, R51, R52, L540, L544, L546, L560, L561, L562. Die Linien A700 und A701 bestehen nicht weiter. Alle Fahrten auf diesen Linien werden in die Linien SB1 und L540 integriert.

Neben dem Schülerverkehr passt der heimische ÖPNV-Anbieter auch sein Linienbus-Angebot gemäß der tatsächlichen Fahrgastnachfragen an und wandelt daher einige Linienbusfahrten in Rufbusfahrten um. Insbesondere montags bis freitags sowie an den Wochenenden wird diese neue Regelung greifen.

Abgesehen von der Neustrukturierung der Fahrpläne, die einem möglichst guten Start ins neue Schuljahr dienen soll, liefert die VWS insgesamt mehr als 30.000 neue SchülerTickets im Kreditkartenformat aus, die pünktlich zum Schulbeginn klassenweise ausgegeben werden.  Diese sind im gesamten VGWS-Binnennetz gültig. „Wir möchten alle Schüler noch einmal darum bitten, vorne bei Fahrerin oder Fahrer einzusteigen, dort auch das Ticket vorzuzeigen und anschließend im Bus bis nach hinten durchzugehen“, so Stephan Degen, Leiter Verkehrswirtschaft und Tarife bei den Verkehrsbetrieben Westfalen Süd. Denn nur so kann der Schulbusverkehr sicher und zügig von Statten gehen.

Weitere Informationen zu den Fahrplanänderungen können auf unserer Website unter Fahrpläne oder www.zws-online.de/fahrplaene-liniennetz/fahrplaene/fahrplantabellen/regionalbuslinien/ eingesehen werden.