Archiv

Testphase des Doppelgenlenkbusses abgeschlossen

Der heimische ÖPNV Anbieter VWS hat heute den Praxistest des Doppelgelenkbusses im Linienbetrieb beendet. „Wir ziehen nach nunmehr 4 Wochen, in denen der Bus im Einsatz war, in vielerlei Hinsicht ein positives Fazit!“, so VWS Betriebsleiter Gerhard Bettermann. Dennoch wird der Bus nicht angeschafft. Gerhard Bettermann hierzu: „Die Topographie des Siegerlandes in Kombination mit der Tatsache, dass der Bus über nur eine treibende Achse verfügt, führt dazu, dass der Einsatz im Linienbetrieb nicht möglich ist“. Andere Faktoren hingegen, die zuvor kritisch betrachtet wurden, haben sich als unproblematisch herausgestellt. So bewährte sich das Fahrzeug hinsichtlich der überraschend guten Fahrgeometrie auf Siegens kurvenreichen Straßen. Auch überzeugte der Doppelgelenkbus mit seiner enormen Kapazität. „Im Rahmen unserer vor Ort Veranstaltung, bei der Interessenten den Bus live erleben konnten, haben wir viel positives Feedback erhalten“, erinnert sich Bettermann. Und auch, dass dieses Fahrzeug theoretisch eine sinnvolle Ergänzung des Fuhrparks darstellt, wurde im Testlauf bestätigt. „Wir wissen nun, was wir benötigen, um den Betrieb zu optimieren und werden weiterhin die Augen nach sinnvollen Alternativen offen halten“, so Bettermann. Sollten in Zukunft technische Weiterentwicklungen an diesem Fahrzeugtyp umgesetzt werden, die z.B. mehrere treibende Achsen beinhalten, stellt der Doppelgelenkbus eine realistische Option für die VWS dar.