Archiv

Wern Group testet längsten Mercedes Benz Stadtbus Europas

21m langer Omnibus ab 10. November im Einsatz

Nach der erfolgreichen Einführung eines Buszugs erprobt die VWS nun vom 9. November an einen Gelenkbus der Firma Mercedes Benz Typ „Capa City“. Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug, das wie gewohnt über ein Ziehharmonikagelenk verfügt, aber im Unterschied zu den bekannten Gelenkbussen mit fünf statt drei Türen ausgestattet ist.

„Um den Betrieb zu optimieren, suchen wir weiter nach sinnvollen Alternativen, erklärt VWS Betriebsleiter Gerhard Bettermann und ergänzt, dass das 21 m lange Testfahrzeug Platz für rund 191 Fahrgäste bietet. Während reguläre Gelenkomnibusse mit einer Gesamtlänge von 18 m über ein Platzangebot aus Steh- und Sitzplätzen von 150 Personen verfügen, stellt der Einsatz des „Capa City“ vor allem im Bereich des  Universitätsverkehres eine mögliche Option dar, die es ausgiebig zu testen gilt.

Mercedes Benz beschreibt seinen Capa City wie folgt: „Der neue CapaCity L sprengt gewohnte Maßstäbe: Mit seiner Länge von 21 m übertrifft der klassische Gelenkbusse um rund drei Meter. Der längste Mercedes-Benz Stadtbus Europas bietet bis zu 191 Fahrgästen Platz. Damit ist er die Antwort auf aktuelle Verkehrsprobleme, denn bei steigenden Fahrgastzahlen stoßen hochfrequentierte Omnibuslinien an Grenzen. Mit dem CapaCity L können Verkehrsbetriebe bei dem Einsatz dergleichen Anzahl von Omnibussen deutlich mehr Fahrgäste befördern.“

Die VWS möchte anhand des Versuchs klären, ob sich die Fahrgeometrie des Busses für den Einsatz in der Kernstadt Siegen eignet. Darüber hinaus wird im Anschluss an die Testphase der Mehrwert unter Anwendung wirtschaftlicher Parameter des Fahrzeugs im täglichen Einsatz bewertet.

Neu in der Fahrzeugfamilie der Wern Group angekommen ist ein van Hool Gelenkbus mit einer Länge von 18,75 m. Auch dieses Fahrzeug wird  insbesondere in der Verkehrsspitze im Schüler- und Universitätsverkehr eingesetzt und bietet 165 Kunden gleichzeitig Platz. Das Fahrzeug ist sitzplatzoptimiert, was gerade auf längeren Strecken für unsere  Kunden sehr angenehm ist, so Bettermann.  Ein Blickfang ist der Bus ohnehin, da er auf den Seiten mit Bildern aus unserer schönen Region belegt wurde.