Archiv

Wohlfühlprogramm für Busse

Nach der letzten Fahrt stehen Waschen, Tanken und Parken auf dem Plan

Die Fahrzeugflotte der VWS Siegen, ein Unternehmen der WERNGroup, umfasst 194 Fahrzeuge, die gepflegt, gewartet und geparkt werden müssen. Dafür stehen dem heimischen ÖPNV-Anbieter, über das komplette rund 2000 km² große Verkehrsgebiet verteilt, neun eigene Betriebshöfe zur Verfügung. Der zentrale Betriebshof in der Marienhütte in Siegen ist mit einer Parkfläche für mehr als 100 Bussen der Größte. Bevor die Fahrzeuge über Nacht abgestellt werden können, werden sie nach der letzten Fahrt an der betriebseigenen Tankstelle betankt und in der automatischen Waschanlage gewaschen. Dem Motto „Außen hui – Innen pfui“ entgegnet die VWS, indem die Busse auch täglich von Innen gereinigt werden. In Siegen sorgt ein Hallenmeister für den reibungslosen Ablauf der Betankung und Reinigung. Der Betriebshof in Wilnsdorf bietet Platz für sechs Fahrzeuge und verfügt ebenfalls über eine automatische Waschanlage. Hier sowie auf den anderen Höfen in Altenhundem (6 Busse), Drolshagen-Herpel (6 Busse), Deuz (7 Busse), Bad Laasphe (8 Busse), Siegen in der Numbachstraße (10 Busse), Krombach (14 Busse) und Olpe (26 Busse) sind die Busfahrer und Busfahrerinnen für das Betanken und Reinigen der eigenen Busse zuständig. Dabei stehen für die Außenreinigung der großen Wagen handbetriebene Waschanlagen zur Verfügung. „Die Anlagen werden mit einer senkrechten Bürste gewaschen, die durch die Busfahrer und Busfahrerinnen von Hand herangezogen werden muss. Das klingt anstrengender als es in Wirklichkeit ist und ist gut zu schaffen“, erklärt Michael Forneberg, Assistenz der Betriebsleitung der VWS Siegen. Frisch gewaschen und getankt starten die Busse dann in den nächsten Tag, um die Fahrgäste zur Schule und Arbeit, zu Freunden und Verwandten und in den Feierabend zu bringen.