Und auch in Sachen Aufmerksamkeit für soziale Projekte engagiert sich der heimische ÖPNV-Anbieter. Mit grünen Bändern in sämtlichen Linienbussen machten die VWS zuletzt 2012 auf den Tag der Kinderhospizarbeit aufmerksam und boten den Fahrgästen die Möglichkeit, sich über die Kinderhospizarbeit zu informieren.

Im sportlichen Bereich war das Unternehmen ebenfalls nicht untätig: „Wir beweisen Teamgeist“ – das ist der Slogan, unter dem ein Gelenkomnibus der für die Sportfreunde Siegen wirbt in der Stadt unterwegs ist. Der Gelenkbus wird zwar auch im Linienverkehr eingesetzt, besondere Bedeutung kommt ihm jedoch bei den Heimspielen der ersten Herrenmannschaft der Sportfreunde Siegen zu, denn da wird er zum Shuttlebus für die treuen Fans.

Auch die jungen Fahrgäste haben bei den Verkehrsbetrieben Westfalen Süd einen großen Stellenwert. Um Kindern und Jugendlichen das richtige Verhalten im Straßenverkehr näher zu bringen, unterstützt der ÖPNV-Anbieter das deutschlandweite Buddy-Programm, bei dem Schüler unter anderem zu Busbegleitern ausgebildet werden. Hierbei geht es in erster Linie darum, eine Hilfestellung zu leisten und Verantwortung im Umgang miteinander zu lernen.

Darüber hinaus sind die Busse der Verkehrsbetriebe Westfalen Süd bereits seit Jahren als „Notinsel“ im Einsatz. Fühlen sich Menschen bedroht oder benötigten Hilfe, können sie über die Fahrer der Verkehrsbetriebe oder deren Auftragsunternehmer schnell Hilfe anfordern.

Soziales Engagement

Getreu des Leitspruchs „Wir verbinden unsere Region“ setzen sich die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd nicht nur für mehr Mobilität im Raum Siegen-Wittgenstein und Olpe ein. Auch die Bedürfnisse der Menschen, haben für das Unternehmen eine hohe Priorität.

So wird jedes Jahr in der Adventszeit eine Spendenaktion gestartet, deren Erlös einem sozialen Zweck zugutekommt. Sowohl die Kinderklinik Siegen wurde bereits bedacht, als auch die Mukoviszidose Regionalgruppe in Siegen. Letztere liegt vor allem Geschäftsführer Klaus-Dieter Wern besonders am Herzen, da er bereits seit vielen Jahren den Kontakt zu Betroffenen in der Region pflegt.